Yoga

Held2 freigestellt 750

Was bringt dir ein Yogakurs?

Wenn du noch keine Erfahrung mit Yoga hast, dann erwartest du dir von Yoga wahrscheinlich, etwas für deine körperliche Fitness zu tun oder dich zu entspannen und einen Ausgleich zu deinem Alltag zu finden.

Beides kann Yoga bieten. In den Yoga-Basiskursen lernst du Körperübungen (Asanas), in denen die Muskeln gekräftigt werden, vor allem die Rücken-, Bauch- und Gesäßmuskeln, die wichtig sind, um die Wirbelsäule zu schützen und Bandscheibenproblemen vorzubeugen. Muskeln, die durch einseitige Körperhaltung häufig verkürzt sind, etwa im oberen Brustbereich oder auf der Hinterseite der Beine, werden gedehnt.

Gedehnt werden aber nicht nur die Muskeln, sondern auch die Nadis. Das sind die Energiebahnen, durch die die Lebensenergie fließt. Sie entsprechen den Meridianen in der chinesischen Medizin. Das regt den Energiefluss an und führt zu einem wohltuenden Körpergefühl. Nach der Asanapraxis fühlst du dich wohl, entspannt und voller Energie.

Yoga als unübertroffenes ganzheitliches Übungsprogramm

Yoga ist jedoch weit mehr als ein körperliches Fitnesstraining. Er ist ein ganzheitliches Übungsprogramm, das sich nicht nur auf den physischen Körper, sondern auch auf das Energiesystem, die Psyche und den Geist auswirkt. Yoga hat zahlreiche gesundheitsfördernde Wirkungen. Darüber hinaus fördert das Üben von Yoga die Konzentration. Es erhebt die Seele und führt in eine tiefe körperliche und geistige Entspannung.

Mit dem Atem den Geist lenken

Eine sehr wichtige Rolle im Yoga spielt die Atmung. Die Atmung ist die Verbindung zwischen Körper und Geist. Die Atmung funktioniert normalerweise von selbst, ohne dass wir daran denken müssen zu atmen. Wir können sie aber auch bewusst steuern und dadurch unsere Aufmerksamkeit und unseren Geist lenken. Durch eine Ausweitung der Atemkapazität können wir mehr Prana (Lebensenergie) aufnehmen, durch das Betonen der Ausatmung uns gezielt beruhigen und entspannen.

Die Aufmerksamkeit auf den Atem zu richten fördert die Bewusstheit und lässt uns ganz im Hier und Jetzt sein. Bei dynamischen Körperübungen werden die Bewegungen mit dem Atem verbunden. Bei Asanas (Körperstellungen), die länger gehalten werden, atmen wir tief in die Stellung hinein.

Darüber hinaus gibt es auch Atemtechniken, die meistens für sich geübt werden. Sie können aber auch in den Stellungen angewandt werden. Diese Techniken nennt man Pranayama (wörtlich: die Lebensenergie lenken). In den Yoga Basiskursen beginnst du jedoch zunächst einmal mit Vorübungen, bei denen du deine Atemkapazität erweiterst und lernst, den Atem zu kontrollieren. Erst dann lernst du klassische Pranayama-Techniken wie Nadi Shodana (Wechselatmung) und Kapalabhati.

Durch Pranayama werden die Nadis und Chakren (Energiezentren) gereinigt, die Lebensenergie erhöht und später, bei fortgeschrittenen Techniken, gelenkt und in spirituelle Energie umgewandelt.

Yoga bedeutet Vereinigung mit dem Göttlichen

Da Körperübungen in den Yogakursen eine große Rolle spielen, glauben viele Menschen, dass es beim Yoga in erster Linie um den Körper geht. Tatsächlich dienen diese Übungen jedoch hauptsächlich dazu, eine gute Basis für das geistige Training zu schaffen. Und das ist das Wesentliche im Yoga! Yoga ist ein geistiger, spiritueller Weg. Yoga bedeutet Vereinigung. Gemeint ist die Vereinigung des individuellen mit dem göttlichen Bewusstsein.

So ist es das höchste Ziel des Yoga, die Bewegungen des Geistes zur Ruhe zu bringen, den Geist zu konzentrieren, nach innen zu richten und in die Weite des Bewusstseins hinein zu entspannen. Es gibt viele Meditationsmethoden, die uns dabei helfen können. Yoga ist also in erster Linie Meditation. Alle Techniken, die wir im Yoga üben, dienen dazu, Körper und Geist auf die Meditation vorzubereiten.

Du kannst also Yoga als ein Programm betrachten, das du einmal in der Woche für eineinhalb Stunden machst, um einen Ausgleich für deinen stressigen Alltag zu finden. Du kannst dich aber auch tiefer auf die Jahrtausende alte Weisheit des Yoga einlassen. Dann wirst du erkennen, dass Yoga ein Lebensweg ist, der das Potential hat, dein ganzes Leben zu durchdringen und zu transformieren. Er kann die ungeheure Kraft der Kundalini in dir erwecken, jener spirituellen Lebenskraft, die in jedem Menschen als Potential am unteren Ende der Wirbelsäule schlummert. Eine regelmäßige, intensive Yogapraxis kann dein Bewusstsein in die Unendlichkeit hinein erweitern und deine Vorstellung von dir selbst und der Welt grundlegend verändern.

Folgende Yogakurse werden im Yogaraum Laßnitzhöhe angeboten:

Yoga für Anfänger – Basiskurse

Yoga Vertiefungskurs

Kundalini Yoga

Yoga 60+ und für Späteinsteiger

Klang-Yoga

Purna Yoga

Weiters kannst du Yoga-Wochenenden besuchen oder yogatherapeutische Einzelstunden nehmen, in denen du ein individuell abgestimmtes Übungsprogramm bekommst.