Veganer Mittagstisch

veganer Mittagstisch

Gründe für eine vegane Ernährungsweise gibt es viele. Lies dazu meinen Blog Warum vegan?

Doch wenn du berufstätig bist, ist das in der Praxis vielleicht nicht so einfach. In Gasthäusern und Kantinen kannst du dich kaum abwechslungsreich vollwertig vegan ernähren. Und im Homeoffice oder wenn du nach einem anstrengenden Arbeitstag hungrig nach Hause kommst, bleibt oft nicht die Zeit für die Zubereitung einer frischen Mahlzeit. Da greifst du dann vielleicht doch lieber zu Fertiggerichten oder zu Brot mit Butter, Wurst und Käse.

Wenn du in Laßnitzhöhe wohnst, arbeitest oder der Ort auf deinem täglichen Weg liegt, biete ich dir an, für dich mitzukochen. Ich koche ohnehin für mich, meinen Mann und andere Mitglieder unserer Wohngemeinschaft. Melde dich bei mir, wenn du Interesse hast, damit wir Einzelheiten mündlich besprechen können.

Bei mir erwartet dich ein Essen höchster Qualität:

  • Ich verwende stets frische Zutaten (Ausnahme: tiefgekühlte Erbsen und getrocknete Gewürze)
  • Alle Zutaten stammen aus biologischer Landwirtschaft.
  • Alle Zutaten sind vegan. Ausnahme: Honig verwende ich auch.
  • Ich verwende überwiegend saisonales Gemüse aus der Steiermark direkt vom Biobauern. Die ganze Palette an Gemüsesorten, die in der jeweiligen Jahreszeit zu bekommen ist, in unterschiedlicher Kombination und Zubereitung sorgt für vielfältige Abwechslung.
  • Ich verwende nur Öle in sehr guter Qualität: Als Salatöl Kürbiskernöl und hochwertiges Leinöl und zum Kochen Kokosöl oder Olivenöl.

Leinöl hat einen sehr hohen Anteil an Omega-3-Fettsäuren. Da diese leicht verderben, muss beim Kauf allerdings auf sehr gute Qualität geachtet werden. Die regelmäßige Verwendung von gutem Leinöl als Salatöl sorgt für ein besseres Verhältnis von Omega-3 zu Omega-6-Fettsäuren. Omega-3-Fettsäuren sind wichtig für die Zellmembranen (Krebsvorsorge), für das Gehirn und viele weitere Stoffwechselprozesse. Sie verbessern auch den Cholesterinwerte, indem sie HDL erhöhen und LDL senken. Bei einer durchschnittlichen Ernährung werden sie viel zu wenig konsumiert.

Ein zu hoher Anteil von Omega-6-Fettsäuren, wie sie z.B. im viel billigeren Sonnenblumenöl oder Maiskeimöl enthalten sind, fördert chronische Entzündungen, die ein Vorbote der meisten chronischen Zivilisationskrankheiten sind.
Da mehrfach ungesättigte Fettsäuren, wie sie in den meisten guten Pflanzenölen vorkommen, nicht erhitzt werden sollen, ist zum Erhitzen Fetten mit gesättigten Fettsäuren der Vorzug zu geben. Kokosöl enthält hauptsächlich gesättigte Fettsäuren und kann leichter verdaut werden als Fette aus tierischen Quellen. Olivenöl, das hauptsächlich einfach gesättigte Fettsäuren enthält, ist gegen Erhitzen relativ wenig empfindlich, solange es nicht über den Rauchpunkt hinaus erhitzt wird.

  • Es gibt regelmäßig selbst gezogene Sprossen, Kerne und Nüsse, im Sommer auch Wildkräuter. Nüsse und Kerne, die gewöhnlich viel zu selten konsumiert werden, sind eine gute pflanzliche Eiweiß- und qualitativ hochwertige Fettquelle. Sprossen und Wildkräuter enthalten besonders viele Vitalstoffe.
  • In den Hauptgerichten wechseln sich möglichst viele Arten an vollwertigem Getreide und Pseudogetreide ab: Naturreis, Buchweizen, Hirse, Grünkern, Gerste, Quinoa, Amaranth, Couscous, Bulgur, Maisgrieß, Dinkel, Weizen u.a. Auch Hülsenfrüchte wie Käferbohnen und andere Bohnenarten, Linsen (gekocht oder gekeimt), Mungbohnen (meistens gekeimt), Kichererbsen, Erbsen, Sojabohnen und andere Sojaprodukte wie Tofu, Sojamehl und Sojasauce. Stark verarbeitete Sojaprodukte verwende ich hingegen kaum.
  • Süßungsmittel verwende ich sparsam. Statt auf Zucker greife ich auf Trockenfrüchte und Obst zurück, gelegentlich auch auf Honig.
  • Ich mache regelmäßig selbst Kombucha, ein fermentiertes Teegetränk, das ein gutes Mikrobiom im Darm sowie die Entgiftung fördert und auch sonst zahlreiche positive gesundheitliche Wirkungen hat. Ansonsten gibt es Leitungswasser, manchmal auch Laßnitzhöher Quellwasser zu trinken. Auf Wunsch können auch verschiedene Tees, Kaffee, Obstsäfte oder frisch gepresste Gemüsesäfte angeboten werden.
  • Normalerweise gibt es eine große Schüssel Salat und ein gekochtes Hauptgericht. Auf abweichende Wünsche sowie auf Nahrungsmittelunverträglichkeiten oder Abneigungen gegen gewisse Lebensmittel gehe ich gerne ein.

Wenn du gerne mitessen möchtest, melde dich gerne bei mir unter +43/3133/2600. Da ich die meisten Lebensmittel sonntags beim Biobauern bestelle und dienstags geliefert bekomme, ist eine entsprechend frühzeitige Voranmeldung nötig.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s